HSG Schoningen/Uslar/Wiensen

1.Herren

Zeitstrafen besiegeln Solling-Pleite

BOVENDEN. Die Handballer der HSG Schoningen/Uslar/ Wiensen gerieten beim 16:29 (8:11) in der Auswärtspartie der Landesliga bei der SG Spanbeck/Billingshausen erst in der Schlussphase auf die Verliererstraße. „Der Unterschied war nicht so groß, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, urteilte Wolfgang Scharberth.
Allerdings waren die ersten zehn Minuten beim Tabellenzweiten ein Spiegelbild der letzten Begegnungen. Fünf technische Fehler und zwei vergebene Hundertprozentige ermöglichten Spanbeck eine 7:2-Führung (10.). Nach einer Auszeit mit einer deutlichen Ansprache wurde es ein ausgeglichenes Duell.

Die Sollinger kämpften sich Tor um Tor heran und hatten beim 17:18 (49.) den Anschluss wieder hergestellt. „Dann folgten drei sehr fragwürdige Zeitstrafen gegen uns, die wir nicht kompensieren konnten“, haderte der HSG-Coach. Die personelle Überzahl nutzten die Gastgeber, um sich entscheidend abzusetzen.

HSG: Günther, Lindemann - Bultmann 1, T. Warnecke 5, J. Warnecke, Scharberth 3/1, Lange, M. Warnecke 1, Messerschmidt, Böhm 1, Laufer 4/4, Sonnenschein 1, Nickel 3.