HSG Schoningen/Uslar/Wiensen

Damen
Damen2017Die Damen trainieren unter der Leitung vom Coach Andreas Oppermann (Mobil 01 72 / 5 66 22 88 ) Montag und Mittwoch von 20:00 bis 22:00 Uhr in der Gymnasiumhalle Uslar.



Kalender

22.10. Montag 20:00 22:00 Handball-Training Damen mit Matthias Klinge Tel. 05571/1072 Gymnasiumhalle Uslar
24.10. Mittwoch 20:00 22:00 Handball-Training Damen mit Matthias Klinge Tel. 05571/1072 Gymnasiumhalle Uslar

Kontakt

Handball OppermannTrainer:
Andreas Oppermann, Mobil 0172 5662288
damen

Training:
Montag und Mittwoch 20:00 - 22:00 Uhr (Sporthalle Gymnasium Uslar)

Heimspielort:
Sporthalle Gymnasium in Uslar


 
 
Ihrer Favoritenrolle wurde die Solling-HSG zunächst nicht gerecht. Sie führte zwar 10:6, musste aber beim 14:14 (25.) den Ausgleich hinnehmen. In der ersten Viertelstunde nach der Pause machte die HSG dann aber deutlich, wer als Sieger die Halle verlassen sollte. Vom 18:16 erhöhte sie auf 28:18.
Handball-Regionsoberliga Damen: HSG - TV Duderstadt 35:13 (13:6).

Die erwarteten Ergebnisse gab es am Wochenende in der Handball-Regionsoberliga der Frauen. Die Damen der HSG Schoningen/Uslar/ Wiensen gewannen ungefährdet. Zwischen dem Vierten aus dem Solling und dem Schlusslicht aus dem Eichsfeld wurde ein Klassenunterschied deutlich. Während sich der Vorsprung der HSG zunächst noch in Grenzen hielt, brachen nach der Pause alle Dämme. - Tore: L. Meroth, ter Fehr je 8, Kramer 7, Lechner 6, H. Meroth 4, Göke, Riemenschneider.
IMG 6898Eindeutig erscheint die Ausgangslage in der Partie zwischen HSG Schoningen/Uslar/ Wiensen und TV Jahn Duderstadt. Alles andere als ein klarer Heimsieg des Sollingteams über das punktlose Schlusslicht wäre eine Sensation. Anpfiff ist am Samstag um 17.15 Uhr. Beim Blick auf die Tabelle landen wir auf Platz 4. Duderstadt ist mit 0 Punkten auf Platz 11.
IMG 6890Unsere Damen empfangen am Samstag ab 17.15 Uhr die HSG Göttingen II. Nach drei unglücklichen Niederlagen aus den vergangenen vier Partien liegt die Solling- HSG auf Platz acht zwei Ränge hinter den Göttingerinnen. Eine Wiederholung des 23:21-Erfolgs aus dem Hinspiel wäre für die Gastgeberinnen also nicht ganz unwichtig.
2017 12 10 DamenIMG 6821Um 17:15 Uhr empfangen die Damen den TSV Landolfshausen. Nach drei knappen Niederlagen in Folge und dezimiertem Kader, durch diverse Verletzungen, möchte das Team um Trainer Andreas Oppermann wieder Boden gut machen und dem Tabellennachbarn aus dem Göttinger Raum alles andere als ein leichtes Spiel bieten. Genau jetzt heißt es die Konzentration hoch zu halten um somit den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.
Die aufmerksame Abwehr der HSG ließ die Gäste nie richtig zur Entfaltung kommen. Vorn wurden allerdings viele Gelegenheiten ausgelassen, so dass Schoningen eigentlich mit einer Führung hätte in den Endspurt gehen müssen. So hieß es aber nach 51 Minuten nur 18:18. In der entscheidenden Phase vergab die HSG neben weiteren guten Chancen auch einen Siebenmeter. Schedetal setzte sich auf 21:18 ab. Erst 16 Sekunden vor dem Abpfiff war die Heimsieben wieder dran - zu spät! - Tore: ter Fehr, L. Meroth je 7, Kramer 4, Göke, Lechner.
Schoningen/Wiensen. Auf die Frauen der HSG Schoningen/Uslar/ Wiensen wartet in der Handball- Regionsoberliga in ihrem zweiten Spiel ein Härtetest. Das Sollingteam muss am Samstag ab 17.45 Uhr beim Titel- Mitfavoriten MTV Geismar II antreten. Nur mit einer konzentrierten Leistung dürften für den Gast Punkte in Reichweite liegen.
Bis zum 8:8 wechselte die Führung immer wieder. Dann bekam der Vorjahresmeister aber von Minute zu Minute mehr Oberwasser und setzte sich bis zur Pause bereits deutlicher ab. Das Sollingteam steckte nicht auf und blieb bis zum 19:21 auf Tuchfühlung. Gefährden konnte es den Erfolg des MTV aber nicht mehr. - Tore HSG: Hornig, Meroth je 7, ter Fehr, Grabowski je 3, Lechner, Lochno je 2.
Ohne Louisa Hornig, Anna-Lena Sieck und Jaqueline ter Fehr lief das Sollingteam von Beginn an einem Rückstand hinterher (2:4/4:8). Eine schlechte Chancenverwertung war der Hauptgrund für den Pausenrückstand. Doch die HSG gab die Partie noch nicht verloren und kämpfte sich auf 16:17 heran. Die besseren Kraftreserven hatten aber die Gastgeberinnen, die sich in den Schlussminuten noch absetzten. - Tore HSG: Lechner, Meroth je 6, Grabowski 4, Heimann, Kramer, Lochno.
Schoningen/Wiensen. Durch einen 24:23-Heimsieg über die HSG Plesse-Hardenberg II haben sich die Frauen der HSG Schoningen/ Uslar/Wiensen auf Platz vier der Handball-Regionsoberliga geschoben.

Regionsoberliga Frauen HSG Schoningen/U./W. - HSG Plesse-Hardenberg II 24:23 (12:12). Von der ersten Minute an wurde klar, dass das Burgenteam sich einiges vorgenommen hatte. Vorteile im Aufbauspiel glich die Solling- HSG durch Tempo aus.
Bis zum 6:4 war die Partie recht ausgeglichen, ehe das Sollingteam noch bis zur Pause für eine beruhigende Führung sorgte. Sudershausen kämpfte sich wieder auf 9:11 heran. Doch als dann die Kräfte nachließen, wurde das Spiel immer einseitiger. - Tore HSG: Meroth 7, Lechner 6, Sieck 3, Hornig 2, Kramer, Lochno.

HC Northeim II - HSG 27:18

  • Handball
  • Damen
  • 23.11.2016
Northeim: Einen unerwartet deutlichen 27:18-Erfolg hat der Northeimer HC II im Kreisderby der Handball-Regionsoberliga der Frauen über die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen gefeiert. Nach der ersten Saisonniederlage der Solling-HSG ist jetzt die HSG Rhumetal II einziges Team ohne Minuspunkt in dieser Liga.
2:1 führte Worbis noch, doch dann kam der Solling- Express so richtig in Fahrt und drehte die Partie überaus überzeugend zum 10:3. Damit war die Entscheidung nach 25 Minuten bereits gefallen. Dank ihrer aufmerksamen Abwehr ließ die HSG nichts mehr anbrennen, auch wenn etliche hochkarätige Chancen ausgelassen wurden. - Tore HSG: ter Fehr 7, Grabowski 4, Kramer, Schlemme je 3, Lechner, Sieck je 2, Schrick

Nach 7 Jahren Abstinenz stellte die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen wieder eine Damenmannschaft, die in der letzten Saison in der Regionsliga souverän und ungeschlagen Meister wurde. Nicht nur dieser Erfolg, sondern auch die nach 3 Jahren verspätete Anerkennung der LL Meisterschaft der w. B-Jugend in der Saison 12/13 durch den HVN, waren der verdiente Lohn für kontinuierliche Trainingsarbeit seit der C-Jugend.