HSG Schoningen/Uslar/Wiensen

Handball-Landesliga: HSG-Männer fertigen Northeims Reserve mit 28:19 ab

2017 11 13 HSG NOMDie Punkte bleiben im Solling

USLAR. Im Derby der Handball- Landesliga setzten sich die Männer der HSG Schoningen/ Uslar/Wiensen am Samstag in eigener Halle gegen die Reserve des Northeimer HC klar mit 28:19 (14:9) durch. Für NHC-Spielertrainer André Kühn war es wieder einmal ein gebrauchter Tag - wie so oft in der Fremde. Als Hauptursache für die vierte Pleite im fünften Auswärtsspiel machte er nach 60 recht einseitigen Minuten die schwache Chancenverwertung verantwortlich. Zu fünf vergebenen Siebenmetern gesellten sich viele technische Fehler. „So gewinnt man kein Spiel. Der Gegner war nicht überragend. Aber wir haben ihn zum Torewerfen eingeladen. Aufgrund unserer Leistung geht der Schoninger Sieg auch in der Höhe in Ordnung.“

Nach 20 Minuten hatten die Gäste beim 6:7 noch Anschluss. Der ging dann aber bis zum Halbzeitpfiff schon etwas verloren. Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung zügig auf 21:13 (44.) aus. Diesen Rückstand verkürzten die Northeimer bis zum Ende nicht mehr. HSG-Trainer Wolfgang Scharberth hatte ebenfalls einen verdienten Erfolg seiner Mannschaft gesehen. „Northeims robuste Spielweise stellt die gegnerische Deckung oft vor große Probleme. Darauf lag in der Vorbereitung im Training der Schwerpunkt. Und das haben die Jungs heute hervorragend gelöst. Auch beim Umschalten von Abwehr auf Angriff gab es kaum etwas zu meckern.“ Eines war Scharberth aber trotz der Pluspunkte ein Dorn im Auge: Die mangelnde Konzentration beim Torwurf. „Eine Vielzahl guter Angriffe haben wir leichtfertig vergeben.“

HSG: Lindemann, Günther - L. Herwig 2, S. Herwig 1, N. Herwig 6, Bultmann 1, T. Warnecke, Theiß 2, D. Warnecke 1, Scharberth, Böhm, Laufer 8/1, Liebau 5/1, Sonnenschein

Fünffacher Torschütze: Schoningens Dennis Liebau versucht um die Northeimer

Deckung herum zum Erfolg zu kommen.